Reinolduslangstreckencup 19

Nach langem Warten geht unser Blog nun endlich online.

Dieser Blog handelt von unseren Vorhaben, Neuheiten und vom tollen Motorsport Reiter // Racing Team mit Jens, Jan und Nico. Unserer Team findet man auf dem Nürburgring beim Reinolduslangstreckencup mit der Startnummer 33. 

 

Unsere Sieger der Herzen.
Das Motorsport Reiter Team voller Freude. Es war eine mega gute Leistung von euch. Für unsere 3 Fahrer gab es einen Podestplatz. 
Wir können nur immer wieder betonen, wie super die Zusammenarbeit ist. Danke für den tollen Saisonstart. Wir freuen uns schon auf das nächste Rennen mit euch.

Klasse 2 / 3ter Platz 🏆🏆🏆
So sehen Sieger aus 💪🏻🤩

 

#MotorsportReiterTeam

Wir möchten Danke sagen:

An 3 absolut großartige Männer und Fahrer. 
Danke, für ein fantastisches Wochenende, voller Spannung, mitfiebern, freuen und leichten Turbolenzen. 
Danke, für so viel Zusammenhalt, Teamgeist und chaotischem Spaß.

Es war ein mega Wochenende und sind so voller Freude, euch auf dem Podest gesehen zu haben- ihr habt es euch wirklich verdient. Verliert euren Kampfgeist nicht, der 1.Mai lässt nicht lange auf sich warten.

 

Es ist schon ein großartiges Gefühl den Teamnamen ausgerufen zu hören. Da kann man schon mal stolz sein 😁

 

Am 1.Mai war das zweite Rennen des Reinolduslangstreckencups auf dem Nürburgring und wir waren natürlich wieder mit dabei.

Es war ein tolles Rennen mit gutem Wetter und es waren außerdem viele starke Teams vertreten. Unsere Fahrer haben Ihr Bestes gegeben, aber für einen Podest-platz hat es dieses mal leider nicht gereicht. 
Gegen Ende des Cups hatten wir bis auf ein kleines Malheur keinerlei Probleme, Schwierigkeiten oder Stürze.

Dennoch gab es einen schweren Sturz auf dem Ring. Wir wünschen im Namen des ganzen MRTeams dem gestürzten Fahrer (ebenso wie dem Team) eine gute und schnelle Besserung und gute Erholung nach dem Schrecken, auf dass er bald wieder auf seinem Bike sitzen kann.

Zu aller letzt unseren Glückwunsch an das andere Team aus unserer Box und den anderen Siegerteams, die einen Podest-platz und einen Pokal abgestaubt haben. 🏆🥇🥈🥉

Wir hoffen im Juni auf ein tolles Rennen mit Aussichten auf eine sehr gute Leistung unserer Seits. Die nächsten Rennen werden nicht all zulang auf sich warten lassen.

Die Termine stehen bereits: 

29.+30.06.19 - 8h Rennen

08.09.2019 - 6h Rennen
03.10.2019 - 6h Rennen

🏍🏍🏍

Das große 8 Stunden Rennen des Reinolduslangstreckencups ist nun auch endlich geschafft. 

Einfach WOW, eine große Leistung für jedes einzelne Team. Unser Jan benannte dieses Wochenende mit dem Wort "Hitzeschlacht" welches absolut zutreffend war bei über 30° und 60° Asphalt Temperatur. 

Am Vortag lief das Qualifying reibungslos ab wie erhofft. Dies empfanden die Jungs als Ansporn, um am Renntag nochmals Ihr aller Bestes zu geben. Auch konnten wir uns glücklich schätzen und sind dankbar über die neue Unterstützung die unser Team dazu gewonnen hat. Der liebe Philipp hat dieses Mal unseren Jens vertreten und wir freuen uns sehr darüber, Ihn im MRTeam begrüßen zu dürfen. Unser Neuzugang Phillip war auf Hochleistung, Nico fuhr sogar seine persönliche Bestzeit. Auch Jan fühlte sich im Qualifying mehr als gut, verliert aber nie das Ziel vor Augen sich stetig verbessern zu wollen.  Als Antrieb für die Leistung des Teams gab es natürlich auch noch brandneue T-Shirts die als positive Motivation dienen sollten. Umso freudiger hat es uns gestimmt, als eines der tollsten Fotos entstanden ist, wo diese besagten Shirts zur Geltung kommen. 

Am Abend vor dem Rennen wurde dann nochmal zusammengesessen, Strategien besprochen und sich erholt, um am morgigen Tag die volle Leistung erbringen zu können.

Der Einstieg auf Platz 41 der Gesamtwertung hielt das Team nicht ab 100% zu geben, und dies zeigten Sie auch. Von 41 bis auf Platz 26 – für uns eine Glanzleistung.

 

15 Plätze ist für uns eine Großartige Arbeit, die Jan, Nico und Philipp da erbracht haben.

Auch die Boxenstopps liefen sehr gut da auch viele weitere Helfer da waren um unsere Fahrer zu unterstützen. Natürlich kommt an dieser Stelle auch von uns ein großes Danke an die anderen Helfer, was wäre das Team ohne euch.

Aber dann kam es doch etwas anders als gewünscht. Jan hat leider die Strecke verlassen müssen und Nico musste weiter machen. Die Maschine hat wie wir leider erfahren mussten einen Getriebeschaden und fiel somit als Erste raus. Als wäre das nicht genug gewesen, ging es leider dann auch Nicos Bike nicht besser. Auf Grund der hohen Temperaturen und des hohen Reifenverschleißes, sammelte sich übermäßig viel Reifenabrieb in der Bugverkleidung und es fing schließlich an zu brennen.

Es hing an Philipp und an seinem Motorrad dem Team den Platz zu halten, aber durch die Stopps sind wir leider wieder etwas nach hinten gerutscht. Nichts desto trotz hielten Sie zusammen und teilten sich seine Ninja bis zum Schluss. Sie hat zwar in den letzten paar Minuten auch Ihre Pause gebraucht, aber kurz vor Schluss haben unser Topfahrer Philipp und seine Ninja nochmals Ihr bestes auf der Strecke gezeigt und Sie haben durchgehalten. Wow, wir haben es geschafft auf dem 31. Platz zu landen. In unserer Klasse wurde es Platz 7, obwohl Sie sogar dicht an dem 5ten dran waren. Sie waren deutlich schneller und hätten sich den Platz holen können, jedoch sind sie dann wieder zwei Plätze nach hinten gefallen. Kein Podest, aber unser Respekt an unsere 3 mega tollen Fahrer. Für uns ist es aber natürlich das Beste, dass Sie es alle unbeschadet ins Ziel geschafft haben.

 

Etwas was unserem Team auch sehr am Herzen liegt ist, unseren Beistand auszusprechen für die Fahrer die leider am Renntag gestürzt sind.

Wir schicken gute Besserungs-Wünsche.

Dazu gibt es von uns noch ein Danke für die Gesten unserer Boxennachbarn von ViVa Endurance Racing Team. Ein großes „Herzlichen Glückwunsch“ für euren Sieg.

 

Wir freuen uns schon auf den September und können es kaum erwarten.

 

Bis dahin, Euer Motorsport Reiter Team

Nun war auch am 08.09.2019 der vorletzte Lauf des Reinolduslangstreckencups.

Unsere Fahrer sowie auch das restliche Team hat es tatsächlich nasskalt erwischt. 

Am Samstag, den Anreise Tag, wurde es spät Abends bis wir die Boxen am Ring beziehen dürften. Danach ging es relativ eilig an den Aufbau in der Box und die Umbauten sowie Anpassungen für die technische Abnahme. Bis hin zur letzten Minute haben wir alle drei Bikes durch bekommen und somit waren auch alle drei startklar für den nächsten Tag. 

Am Renntag nun angekommen, überkamen uns dann einige Überraschungen. Unsere Fahrer machten sich schon sehr früh daran, sich einzufahren, was bei dem Wetter nicht grade einfach war. 

Kaum war Nicos Bike auf der Strecke, legte es ihn auch schon direkt. Der Plan, dass Nico denn Rennstart hinlegt, wurde daraufhin von Jan abgelöst. Nicos Rahmen am Heck war deutlich verborgen, wie Verkleidung und die neue Folierung waren beschädigt und auch der Auspuff musste erst wieder neu befestigt werden. 

Guten Morgen und schönen Wochenstart euch allen.

Von der Rennstreckenwelt zurück an den Schreibtisch. Nun kommen wir endlich dazu, vom Abschlussrennen zu berichten.

Am Morgen des Rennens waren alle 3 Fahrer sowie das Team technisch sowie Mental sehr gut vorbereitet. Anfangs waren wir noch unentschlossen, wer das Rennen beginnen soll da die Witterungsverhältnisse nicht grade die besten waren. Das Qualifying war sehr zufriedenstellend, außer das Nico heil und unbeschadet, aber ohne Bike zurückkehrte, da sein Sprit leer war. Gegen später konnte er es wieder holen und machte uns derweil darauf aufmerksam, dass die Tankanzeige nicht einwandfrei funktioniere. Nach langem hin und her überlegen, hatten wir Jans Kawasaki auf Regenreifen ummontiert während Nicos Yamaha Sliks drauf waren.

Als es dann Richtung Rennen ging, fuhr Nico sich warm, während das Wetter nicht auf unserer Seite war. Nach kurzer Besprechung nahm Nico sich zusammen und ging an den Start. Trotz der Startpalzierung legte Nico einen super Start hin und platzierte sich in die goldene Mitte.

 

Die Zeiten die er fuhr waren für die Regenverhältnisse wirklich gut. Jedoch, kamen dann die ersten Probleme ans Tageslicht. Die erste Zeit lief es für unser Team wirklich sehr gut, jedoch war unser Fahrer dann eine kurze Zeit überfällig. Nico hatte durch einen technischen Defekt die Maschine im Kiesbett versenkt. Er kam unbeschadet zurück in die Box jedoch konnte er nicht weiterfahren.

Nach einem langen hin und her, konnte dann unser Jens raus auf die Strecke. Auch Jens hielt sich sehr gut, trotz des wechselnden Wetters. Allerdings kam es trotz den anfänglichen guten Zeiten leider zu einem schweren Sturz der unser Team in helle Aufruhr brachte. Jens war eine lange Zeit für uns nicht aufzufinden, genauso wenig wie seine Maschine. Die Rennerei des Teams ging sofort los, zumal wir auch einen neuen Transponder für Jan gebraucht haben, den wir aber durch die Umstände erstmal nicht bekamen. Die Sorge wurde sehr groß, weshalb das Rennen dann erstmal totale Nebensache für uns wurde. Mit uns kamen noch 4 weitere andere Teamanhänger mit zur Fahrerinfo – es war etwas Größeres als gedacht. Nach einer gefühlten Ewigkeit bekamen wir dann endlich Meldung. Jan bekam zeitgleich seinen Transponder und konnte nun alleine die restlichen Stunden für sich beanspruchen. In der Zwischenzeit war Jens ärztlich versorgt und ins naheliegende Klinikum gebracht worden. Während sich die männlichen Teamkollegen um allerlei an der Rennstrecke gekümmert haben, haben sich die Frauen aufgemacht nach Jens im Klinikum zu sehen. Nach umgehender Untersuchung, und „Gott sei Dank, ohne größere Verletzungen“, konnte Jens dann auch entlassen werden. Nach Beendigung des Rennens, machten wir uns drauf und dran abzubauen und die Siegerehrung abzuwarten. Für uns als Team, war es Sieg und noch viel mehr, dass wir 3 gesunde Fahrer hatten die zu Ihren Familien heimfahren konnten. Zu großer Freude, haben wir dann in der Gesamtwertung tatsächlich Platz 7. In der Klasse 2 gemacht und dazu 3 wundervolle Pokale ausgehändigt bekommen. Schön, dass wir unseren Jahresabschluss gemeinsam haben feiern können.

Trotz der ganzen Schäden, sehen wir dem Jahr 2020 absolut positiv entgegen! Wir sehen uns nächstes Jahr wieder auf dem Reinolduslangstreckencup auf dem Nürburgring.

 

Bestzeiten der Fahrer: Jan & Nico waren bei 2:18, Jens lag bei 2:09 min.

 

Angedachte Daten wären bis jetzt:

19.04.2020, 01. - 03.05.2020, 28.06.2020, 03. – 05.07.2020, 30.08.2020, 09.11.2020

4 Rennen finden definitiv auf dem Nürburgring statt. Auf das angekündigte Saisonhighlight lässt sich nur warten und wir lassen uns überraschen. Bis dahin wünschen wir allen eine schöne Herbst und Winter-Weihnachtszeit.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Reiter Pascal

Reiter Kim Franziska

Wittelsbacher Allee 22

86687 Kaisheim-Bergstetten

 

Telefon: 0160/93120741

E-Mail: info@motorsport-reiter.de

 

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nach §27a Umsatzsteuergesetz: 

DE311734547